Lukaskrankenhaus

Chirurgie Klinik I

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie steht für die medizinisch-chirurgische Behandlung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft. Hier werden jährlich mehr als 3.500 operative Eingriffe durchgeführt – damit gehört die Klinik zu den größten in Nordrhein-Westfalen.

Mit den modernsten und umfassenden diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten ist unsere Klinik im Rhein-Kreis Neuss verantwortlich für die „große onkologischen Chirurgie“: die Chirurgie bei Krebserkrankungen von Bauchspeicheldrüse, Leber, Speiseröhre, Magen und Darm. Sie ist Zertifiziertes Zentrum für Pankreaschirurgie und Koloproktologie der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) sowie überregionales Hernienzentrum.

Viszeralchirurgie

„Große“ Chirurgie: schonend und risikoarm

Die Viszeralchirurgie beschäftigt sich mit der Behandlung gutartiger oder bösartiger Erkrankungen der Verdauungsorgane. Dies sind die Speiseröhre, der Magen-Darm-Trakt, Leber und Bauchspeicheldrüse. Insbesondere die „Schlüssellochchirurgie“ (minimal-invasive Chirurgie) hat in der Viszeralchirurgie zu einer rasanten Entwicklung geführt und bietet Patienten u.a. den Vorteil stark verkürzter Krankenhausaufenthalte. In unserer Klinik bieten wir alle innovativen viszeralchirurgischen Eingriffe an. Dabei sind minimal-invasive Operationen der Standard, und der Einsatz robotischer Chirurgie nimmt stetig zu.

Kolorektale Chirurgie

Kompetente Hilfe bei Darmerkrankungen.

Die kolorektale Chirurgie beinhaltet schwerpunktmäßig Diagnose und Therapie von Erkrankungen des Dickdarms, des Enddarms und des Afters. Hierzu zählen die Behandlung bösartiger Tumore von Dick-, Mast- und Enddarm sowie die Therapie gutartiger Krankheiten wie Divertikulitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, analer Inkontinenz, Stuhlentleerungsstörungen, Hämorrhoiden sowie anderer Funktionsstörungen des Beckenbodens. Jährlich führen wir rund 700 kolorektale Eingriffe durch.

Mehr als 300 davon entfallen auf Resektionen – also die operative Entfernung von Gewebeteilen – von Kolon (zwischen Blinddarm und Mastdarm) und Rektum (Mastdarm).Wir behandeln alle Erkrankungen in interdisziplinärer Zusammenarbeit. Diagnostik und Therapie erfolgen nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen – für die bestmögliche Patientenversorgung. So setzen wir beispielsweise modernste röntgenologische Technik ein wie die virtuelle Darmspiegelung und nutzen im Operationssaal einen gewebeschonenden Wasserstrahlschneider.

Darüber hinaus befassen wir uns in unserer proktologischen Sprechstunde mit den Erkrankungen des Enddarms. Auch in diesem Bereich führen wir jährlich mehr als 300 Eingriffe durch.

Hernienchirurgie

Schonende Operation bei Bauch- und Nabelbrüchen

Mit mehr als 800 Hernienoperationen pro Jahr ist unsere Klinik in diesem Bereich national führend. Seit vielen Jahren verfügen wir hier über eine sehr hohe Expertise – vom „normalen“ Leisten- oder Nabelbruch bis hin zu sehr komplizierten Bauchwanddefekten.

Wir sind anerkannte Fortbildungsstätte für Hernienchirurgie.

Zur Selbsthilfegruppe Hernie

Niederrheinisches Pankreaszentrum

Das Niederrheinische Pankreaszentrum (NPZ) am Lukaskrankenhaus Neuss wurde gegründet, um die bestmögliche Diagnostik und Behandlung für alle Patientinnen und Patienten mit einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) zu gewährleisten.

Unter einem Dach arbeiten hier Ärzte aus allen relevanten medizinischen Disziplinen zusammen. Jeder von ihnen verfügt über langjährige Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, z.B.:

•    akute und chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung
•    bösartige Erkrankungen der Gallenwege
•    bösartige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
•    zystische Raumforderungen der Bauchspeicheldrüse
•    hormonproduzierende Tumore (neuroendokrin) der Bauchspeicheldrüse

Wenn Sie sich an uns wenden möchten, vereinbaren Sie gerne einen Termin für ein erstes Gespräch unter der Rufnummer +49 2131 888 3001. Wir werden uns in enger Absprache mit Ihnen oder Ihren betreuenden niedergelassenen Ärzten um die weitere Abklärung und Therapie kümmern. Selbstverständlich stehen wir auch gerne für die Einholung einer Zweitmeinung zur Verfügung.

DKG-zertifiziertes Viszeralonkologisches Zentrum

Die optimale Behandlung von Patienten mit Krebserkrankungen bedarf der höchsten medizinischen und pflegerischen Qualität und einer stetigen Aktualisierung und Anpassung der Therapie an neueste Standards und Forschungsergebnisse. In unserem 2022 gegründeten Viszeralonkologischen Zentrum, das seit 2024 von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert wurde, werden Strukturen und Prozesse ganz auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten abgestimmt.

In unserem Zentrum behandeln wir Tumore des Darmtrakts (Kolon- und Rektumkarzinom) sowie der Bauchspeicheldrüse (Pankreaskarzinom) nach neuesten Erkenntnissen und Forschungsergebnissen in interdisziplinärer Zusammenarbeit der Fachbereiche Chirurgie (operative Behandlung), Gastroenterologie, Onkologie (medikamentöse Behandlung), Strahlentherapie, Radiologie, Nuklearmedizin und Pathologie.

Jeder einzelne Fall einer Krebserkrankung wird in der wöchentlichen Tumorkonferenz von Vertretern dieser Fachdisziplinen besprochen. Für jeden Patienten wird individuell ein interdisziplinär abgestimmter Therapievorschlag bzw. Behandlungsplan erstellt. So kann bei vielen Patienten eine komplette operative Entfernung der Tumore erzielt werden, oftmals auch durch eine minimal-invasive, teils roboter-assistierte Operationstechnik, verbunden mit einer schnelleren Genesung.

Die ambulante Betreuung und Nachsorge der Patienten erfolgt eng über unser Tumorzentrum. Hier geht`s zur Zentrumseite 

 

Tumorkonferenzen

Regelmäßig finden unsere interdisziplinären Tumorkonferenzen statt.

Hier sind auch externe Patientenvorstellungen durch niedergelassene Ärzte ausdrücklich erwünscht. In diesen Fällen wird eine separate und explizite Patienteneinwilligung benötigt.

Anmeldung zur Tumorkonferenz
•    per Fax bis 13 Uhr am Vortag unter +49 2131 888 2714
•    per E-Mail an onkologie.ne@rheinlandklinikum.de

da Vinci Medizinrobotik

Bei allen onkologischer Erkrankungen in der Bauchhöhle ist der chirurgische Eingriff ein wesentlicher Bestandteil der interdisziplinären Therapie. Sei es minimal-invasiv mit nur kleinen Hauteinschnitten und Kamera-Unterstützung an Leber, Darm, Magen und Speiseröhre oder in wenigen Fällen noch offen chirurgisch: Entscheidend ist die radikale Entfernung der Krebsgeschwulst mit den dazugehörigen Lymphabflussbahnen. So lassen sich in Kombination mit einer modernen Onkologie und der Strahlentherapie Resultate zur Heilung bei Krebs erzielen, die vor zehn Jahren nicht für möglich gehalten wurden.

Einen Meilenstein bildet dabei der Einsatz des unterstützenden Operationsroboters „da Vinci“. Mit einem stark vergrößerten 3D-Bild erlaubt da Vinci dem Operateur, der an einer Konsole sitzt und die Roboterarme in Echtzeit steuert, ein besonders präzises Handeln.

Unsere Chirurgische Klinik I ist auf diese hochkomplexen Eingriffe spezialisiert und bietet – in enger Zusammenarbeit vieler Einzeldisziplinen – alle Operationen zur Behandlung schwerer Tumorerkrankungen an.

Weiterbildungsbefugnis

Basisweiterbildung Chirurgie (Common Trunk)
Prof. Dr. Alexis Ulrich, Prof. Dr. Michael Schädel-Höpfner, Dr. Bernhard J. Lammers, gemeinsame Befugnis (der beiden Chirurgischen Kliniken) für 24 Monate

Facharzt Viszeralchirurgie
Prof. Dr. Alexis Ulrich für 48 Monate

Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie
Prof. Dr. Alexis Ulrich für 24 Monate

Zusatzweiterbildung Proktologie
Dr. Tobias May für 12 Monate


Sprechstunden

Privatsprechstunde und onkologische Sprechstunde

CA Prof. Dr. Alexis Ulrich
Montag bis Freitag
8.30 bis 10.00 Uhr

Telefon +49 2131 888 3001 
oder +49 2131 888 3015

 

Proktologische Sprechstunde

Dr. Tobias May
Mittwoch
10.30 bis 14.00 Uhr

in der Zentralen Notaufnahme (ZNA)

Telefon +49 2131 888 3636
Telefon +49 2131 888 3605

 

Allgemeine (oberärztliche) Sprechstunde
(Patienten ohne priv. Zusatzversicherung)


Bitte vereinbaren Sie einen Termin über das
Sprechstundenzentrum


Tel: +49 2131 888 30 80
 


Gefäßchirurgische Sprechstunde

Dr. Lázló Pintér, Dr. Schlegel
Mittwoch
8.00 bis 10.00 Uhr

im Sprechstundenzentrum

Telefon +49 2131 888 3080

 

Herniensprechstunde
für gesetzl. versicherte Patienten (ohne priv. Zusatzversicherung)

Dr. Bernhard J. Lammers
Montag
10.00 bis 12.00 Uhr
im Sprechstundenzentrum

Telefon +49 2131 888 3080

 

Herniensprechstunde
(für Privatpatienten und Patienten mit priv. Zusatzversicherung)

Dr. Bernhard J. Lammers
Mittwoch und Donnerstag
13.30 bis 15.00 Uhr
im Sekretariat Prof. Ulrich/ Dr. Lammers, 2. Etage

Telefon +49 2131 888 3001
oder +49 2131 888 3015

Viszeralchirurgie

Prof. Dr. Alexis Ulrich, Chefarzt
Rheinland Klinikum Lukaskrankenhaus,

Leitende Oberärztin

Dr. Sandra Henn

 

Leitender Arzt
(Hernienchirurgie/Proktologie)


Dr. Bernhard J. Lammers
 

Oberärzte

Andreas Bär
Dr. Tobias May
Dr. Roald Özelli
Dr. Björn Dirk Sostmann

Sekretariat

Silvia Beuster
Nicole Schmitter
Telefon +49 2131 888 3001
Telefon +49 2131 888 3015
Telefax +49 2131 888 3099
silvia.beuster@rheinlandklinikum.de